Sayı | Ausgabe: 216 (15.10.2019)
Gelecek sayı | Nächste Ausgabe: 12.11.2019


Jahrelang hat die Wirtschaftskammer Wien darauf gedrängt, dass Schanigärten in Wien ganzjährig geöffnet sein dürfen. Derzeit ist es untersagt, in den Wintermonaten Gäste im Freien zu bedienen - egal wie das Wetter ist, egal wie warm es ist. In vielen anderen Städten gibt es Schanigärten auch im Winter - Wien verweigerte sich stets. Und das ist typisch für unsere Stadt. Genau daran stoßen sich die Wiener Unternehmer. Denn in einer Stadt, in der alles verboten ist, was nicht ausdrücklich erlaubt ist, ist erfolgreiches Wirtschaften extrem schwer. Jetzt zeigt sich die Stadt Wien erstmals offen für eine Änderung der Schanigarten-Regelung. Für Winterschanigärten gibt es nun erstmals eine realistische Chance. Im Mai soll es dazu einen Runden Tisch geben, bei dem die Wirtschaftskammer die Forderung der Wiener Betriebe mit Nachdruck vertreten wird. Die WK Wien will dies nicht in den Gremien entscheiden, sondern die rund 7.000 Wiener Gastronomen und Cafétiers in die aktuelle Diskussion einbinden. Daher führt die WK Wien eine Befragung durch, um die Präferenzen der 7.000 Wirte für die am Tisch liegenden vier Varianten zu erheben und in die weiteren Verhandlungen einfließen zu lassen.

Unser Ziel ist eine möglichst rasche Umsetzung - damit all jene Wirte, Gastronomen und Cafetiers, die auch im Winter einen Schanigarten betreiben wollen, ihre Stühle und Tische am 30. November gar nicht erst wegräumen müssen. Für die betroffenen Unternehmer, die in den letzten Jahren durch das Hin und Her beim Nichtraucherschutz, durch die Registrierkassenpflicht, die Allergenverordnung, durch Auflagen zur Barrierefreiheit und ständige Marktamtskontrollen extrem belastet wurden, wäre die Neuregelung bei den Schanigärten ein erster, kleiner Lichtblick.
Köşe Yazarları | Autoren
Köşe Yazarları | Autoren