Sayı | Ausgabe: 216 (15.10.2019)
Gelecek sayı | Nächste Ausgabe: 12.11.2019

Die Wiener Bevölkerung schätzt und genießt die Wiener Gastronomie und Kaffeehäuser, sind diese doch das zweite Wohnzimmer der Wienerinnen und Wiener. So besucht jeder Dritte dreimal in der Woche ein Kaffeehaus und jeder Fünfte sogar täglich. Damit Wiens vielfältige Gastronomielandschaft weiterhin erfolgreich sein kann, müssen die Unternehmer jetzt entlastet werden. Dazu gehören unter anderem die Abschaffung der Vergnügungssteuer, keine überzogene Erhöhung der Schanigarten-Gebühren, die Erleichterung von Betriebsanlagengenehmigungen, die volle Absetzbarkeit von Geschäftsessen und keine Mehrfachbestrafungen bei kleinen Fehlern. Nur dann ist der Fortbestand dieser einzigartigen Kultur gesichert. Statt immer neuen Erschwernissen sind rasche Erleichterungen für die Wiener Wirte gefordert. Denn Wien ist berühmt für seine Kaffeehäuser, Restaurants und Wirtshäuser. Damit wir auch in Zukunft dieses umfangreiche Angebot annehmen können, muss nun die Basis für einen positiven Gastronomiestandort gelegt werden. In unserem Forderungsprogramm für die Gastronomie und Kaffeehäuser liefern wir der Stadt das notwendige Rezept.
Die Branche der Gastronomiebetriebe und Kaffeehäuser gilt in den letzten Jahren als eine der von ausufernden Belastungen am stärksten betroffenen. Allergenverordnung, Raucherschutz, Registrierkasse – diese neuen Verordnungen und Gesetze haben die Betriebe massiv getroffen. Aber auch die Androhung von weiteren Belastungen wie die Forderung nach einer Fleisch-Herkunftsangabe im Restaurant hat die Unternehmer immens verunsichert. Dennoch geben die Unternehmer ihr Bestes, um weiterhin die perfekten Gastgeber zu bleiben.
Köşe Yazarları | Autoren
Köşe Yazarları | Autoren