Sayı | Ausgabe: 253 (09.11.2022 Gelecek sayı | Nächste Ausgabe: 13.12.2022

--RENATE ANDERL

RENATE ANDERLn

09.11.2022

„Lohnschere zwischen Männern und Frauen schließen“

Der 30. Oktober hat heuer den „Tag der gleichen Bezahlung“ (Equal Pay Day) markiert. Das ist der Tag, an dem Männer im Schnitt schon genau so viel verdient haben wie Frauen im ganzen Jahr. Nur sehr langsam verschiebt sich dieser Tag von Jahr zu Jahr nach hinten. Und ich habe das satt. Frauen sind gleich viel Wert wie Männer und sollten endlich gleich viel verdienen!Der 30. Oktober hat heuer den „Tag der gleichen Bezahlung“ (Equal Pay Day) markiert. Das ist der Tag, an dem Männer im Schnitt schon genau so viel verdient haben wie Frauen im ganzen Jahr. Nur sehr langsam verschiebt sich dieser Tag von Jahr zu Jahr nach hinten. Und ich habe das satt. Frauen sind gleich viel Wert wie Männer und sollten endlich gleich viel verdienen!
Unbezahlte Betreuungs-Arbeit Die Lohnschere zwischen Frauen und Männern (Gender Pay Gap) kann man nur dann schließen, wenn die Krise in Pflege und Betreuung (Care-Krise) gelöst ist. Wenn Frauen von der von ihnen geleisteten unbezahlten Betreuungs-Arbeit entlastet werden.
Zwei Drittel dieser unbezahlten Betreuungsleistungen werden von den Frauen erbracht. Sie betreuen Kinder, pflegen Angehörige und managen den gesamten Haushalt.
Entlastung und höhere BezahlungIn der Pflege-Arbeit brauchen wir höhere Bezahlung und bessere Rahmenbedingungen. Die Pflege- und Betreuungskrise wird vor allem auf dem Rücken der Frauen ausgetragen. Sie springen ein, wenn die öffentliche Hand versagt oder – wie aktuell – wenn Angebote in der Betreuung zu teuer werden.Wenn wir den Gender Pay Gap nachhaltig schließen wollen, müssen wir zuerst die Care-Krise lösen. Frauen müssen entlastet und die Berufe, in denen sie überwiegend tätig sind, besser bezahlt werden.
Gerechtigkeit ist mehr als gleiches EinkommenNatürlich wollen wir, dass Frauen gleich viel verdienen wie Männer. Es geht mir aber nicht nur um Geld. Es geht auch um den Stellenwert, den Frauen haben, es geht um die Rollen, die ihnen immer noch zugeschrieben werden. Ein gerechter Staat schafft für alle gleiche Rahmenbedingungen. Das haben Frauen aber noch lange nichtUnd deshalb haben sie auch die finanziellen Nachteile – und zwar ein Leben lang, bis in die Pension.
Endlich handeln!Bei den jüngsten Krisen – Stichwort Corona, Energie, Teuerung – wurde und wird viel Geld in die Hand genommen. Das ist gut und richtig, um Jobs zu retten und Armut zu verhindern.  Doch wenn es um Frauen und ihre Anliegen geht, gewinnt man verstärkt den Eindruck: Keinen kümmert‘s! Das muss endlich angegangen werden, damit der Equal Pay Day endlich auf den 31. Dezember fällt.

Köşe Yazarları | Autoren
Köşe Yazarları | Autoren